Gemischter Salat

gemischter Salat

Zutaten für den gemischten Salat

Zutaten

  • Blattsalat
  • Zwiebel
  • Salatgurke
  • Paprika
  • Tomate
  • Oliven
  • Knoblauch
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Salatblätter waschen und trocken schleudern.

Salatblätter in mundgerechte Stücke zupfen. Gurke in Scheiben schneiden. Paprika von Stiel und Kernen befreien und in Streifen schneiden. Tomate von den Kernen befreien und in Stücke schneiden. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.

Alles miteinander vermischen, mit Olivenöl begießen, salzen und pfeffern, durchgepressten Knoblauch und kleingeschnittene Oliven zugeben und alles noch einmal kräftig miteinander vermischen.

Pizza

Pizza

IMG_3269

Zutaten

  • 250 g Weizenmehl
  • 120 ml Wasser
  • 15 g Hefe

Zubereitung

Die Hefe im Wasser auflösen und mit dem Mehl verkneten.

Den Teig ca. 3 Stunden ruhen lassen.

Den Teig flach drücken und kreisförmig ca. 5 mm dick ausrollen.

Pizzatomaten und Belag auf der Pizza verteilen, in den auf 220 Grad Celsius vorgeheizten Backofen schieben und ca. 20 Minuten backen.

Aprikosensoße

Zutaten

  • Aprikosen
  • Zucker

Zubereitung

Aprikosen waschen, entkernen und klein schneiden. Mit dem Zucker in einen Topf geben und aufkochen lassen. Bei geringer Hitze köcheln lassen, bis eine Soße entstanden ist. Zum Schluß mit einem Mixstab pürieren, damit die Schalen zerkleinert werden.

Grießpudding

Grießpudding mit Erdbeersoße

Zutaten

  • 150 g Grieß
  • 1 Prise Salz
  • 750 ml Milch
  • 4 Eier
  • 100 g Zucker

Zubereitung

Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Milch, Salz und Zucker aufkochen. Den Topf vom Feuer nehmen und den Grieß unter Umrühren einstreuen. Den Topf wieder aufs Feuer stellen und einmal aufkochen lassen, dabei ständig umrühren. Den Topf vom Feuer nehmen, die Eigelb zugeben und unterrühren. Zum Schluß den Eischnee unterheben in eine Schüssel geben und auskühlen lassen.

Wein in Bremen

Trotz seiner nördlichen Lage ist Bremen eine traditionelle Weinstadt. Zum einen wegen des Bremer Ratskellers mit seinem riesigen Bestand an deutschen Weinen und zum anderen wegen des Handels mit Bordeaux-Weinen. Färbte sich doch in der Vergangenheit die Weser rot vom Bordeaux-Wein, wenn an der Schlachte die leeren Weinfässer gewaschen wurden. Der eine oder andere Bremer mag im Garten seines Bremer Hauses an sonniger, windgeschützter Stelle wohl einen Weinstock mit einigem ziehen, für den Weinanbau reicht das Klima natürlich nicht aus.

Statt mir einen eigenen Weinkeller anzulegen greife ich lieber auf den Bremer Ratskeller zurück. Eine Übersicht der Weine des Ratskellers findet sich auch im Internet.

Die Internetpräsenz des Ratskellers in neuem Fenster / Tab öffnen.

Sauerteigbrot

Seit ich im Besitz einer Kornmühle bin backe ich auch wieder regelmäßig Sauerteigbrot. Der Aufwand lohnt sich in jedem Fall. Jedesmal ist das Backergebnis etwas anders. Jedesmal ist das frische Brot, pur, mit Butter, Käse oder Honig ein Genuss! Informationen zum Backen mit Sauerteig finden sich vielfältig im Internet. Im Prinzip ist es aber immer noch so einfach wie am Anfang der Bäckerei – Roggenmehl und Wasser verrühren, evtl. Honig und/oder Hefe zugeben und bei Zimmertemperatur säuern lassen. Schon bald geht der Sauerteig auf, bildet kleine Blasen und fängt an zu leben. Nun muss er weiter gepflegt werden, Mehl und Wasser zugeben und bei unterschiedlichen Temperaturen die Hefe- und Bakterienkulturen entwickeln.

Getreidemühlen

Getreidemühlen sind leider unverhältnismäßig teuer – oder sie schaffen kleine Getreidemengen im Handbetrieb. Nachdem ich mich viele Jahre mit einer Handmühle mit Stahlkegelwerk zufrieden gegeben habe, besitze ich nun eine elektrische Kornmühle mit Korund-Mahlsteinen. Das Mahlergebnis ist deutlich besser! Doch hat die Handmühle noch nicht ausgedient. Zur Zubereitung von Frischkornmüesli oder Bratlingen ist sie immer noch unübertroffen.

Mais-Baguette

Zutaten

  • 400 g Weizenmehl
  • 100 g Maismehl
  • 10 g Salz
  • 5 g Zucker
  • 5 g Margarine
  • 40 g Hefe
  • 250 ccm Wasser

Zubereitung

Alle Zutaten ausser Hefe und Wasser trocken vermischen.

Die Hefe im Wasser auflösen und mit den übrigen Zutaten verkneten.

Den Teig 60 Minuten ruhen lassen.

Den Teig erneut durchkneten und in drei gleiche Stücke teilen.

Aus jedem Teigstück ein Baguette formen und wiederum 60 Minuten ruhen lassen.

Den Ofen auf höchste Stufe anheizen und kochendes Wasser in die Fettpfanne gießen. Sofort das Blech mit den Baguettes einschieben und ca. 30 Min. backen

Vollkorn-Apfeltorte

Apfletorte

Vollkorn-Apfeltorte

Zutaten

  • 100 g Butter
  • 120 g Honig
  • 150 g Weizenvollkornmehl
  • 1 Päckchen Backpulver

für den Belag

  • 500 g Äpfel
  • 30 g Butter
  • 50 g Honig
  • 75 g Mandeln
  • 1 El. Milch
  • Zimt

 

Zubereitung

Aus Butter und Honig eine Schaummasse rühren, Eier nach und nach zugeben, zum Schluss das Mehl und das Backpulver kurz unterrühren.

Den Teig in eine gefettete Springform geben, glattstreichen und die Apfelachtel auf dem Teig verteilen.

Die restlichen Zutaten in einem Topf auf dem Herd ca. 5 Min. leise kochen lassen und dann die Masse über die Äpfel verteilen.
Bei 180 Grad Celsius ca. 40 Min. backen

Heringssalat Schlegelstraße

Heringssalat

Heringssalat

Zutaten (für vier Personen)

  • 200 g gekochte und geschälte rote Bete
  • 1 Zwiebel
  • 80 g saure Gurken
  • 1/2 Apfel
  • 200 g Salzheringe
  • 4 TL Kapern
  • 1 TL scharfer Meerrettich
  • 180 g Magerjoghurt
  • Zucker, Salz, Pfeffer und Essig

Zubereitung

Die rote Bete, die Zwiebel, den Apfel, die Salzheringe und die sauren Gurken  in kleine Würfel schneiden.

Mit den Kapern, dem Meerrettich und dem Magerjoghurt vermischen.

Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Essig abschmecken und mindestens eine Stunde durchziehen lassen.

Dazu passt selbstgebackenes Vollkornbrot oder Schwarzbrot.

Vollkorn-Guglhupf

Guglhupf

Vollkorn-Guglhupf

Zutaten

  • 500 g Weizenvollkornmehl
  • 1 Prise Salz
  • 250 ml Milch
  • 40 g Hefe
  • 60 g Zucker
  • 250 g Butter

für die Füllung

  • 100 g gehackte Mandeln
  • 200 g Rosinen
  • 75 ml Rum

zum Bestäuben

  • Puderzucker

für die Backform

  • etwas Fett und Semmelbrösel

Zubereitung

Das Weizenvollkornmehl mit dem Zucker und dem Salz in eine Schüsel geben. In die Mitte eine Vertiefung drücken und die Hefe hineinbröckeln. Die lauwarme Milch zugeben und mit der Hefe und etwas von dem Mehl zu einem Vorteig verrühren. Den Vorteig abgedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Rosinen mit dem Rum übergießen und durchziehen lassen.

Die Butter in Flöckchen und die Eier zum Vorteig geben, alles gut durcharbeiten. Den Teig abgedeckt ca. 2 – 3 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

Eine Guglhupfform einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Rosinen und Mandeln in den Teig einarbeiten und in die Form füllen.  Den Teig in der Form abgedeckt ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Ofen auf ca. 180 Grad Celsius vorheizen und den Guglhupf ca. 50 – 60 Minuten backen. (Nadelprobe machen)

1 9 10 11