„Gartenstadt Werdersee“

Das Bauressort will auf der Erweiterungsfläche des Huckelrieder Friedhofs eine „Gartenstadt Werdersee“ bauen. Mit der Bebauung dieser Fläche geht ein für die Umwelt als wertvoll eingestuftes Gebiet verloren. Solch tiefgreifende Eingriffe in Natur und Umwelt müssen sorgfältig abgewogen und mit der Bevölkerung diskutiert werden.

Die senatsbaudirektorin im Dialog mit den Bürgern

Die Senatsbaudirektorin im Dialog mit den Bürgern


Viele Menschen in der Neustadt haben den Eindruck, dass an ihnen vorbei bereits Fakten geschaffen worden sind, um eine längst ohne sie beschlossenen Planung zu vollziehen. Der Beirat Neustadt hat deshalb einstimmig den städtebaulichen Entwurf des Bauressorts abgelehnt.
Widerstand gegen die Pläne des Bausenators

Widerstand gegen die Pläne des Bausenators


Staatsrat Golasowski hat sich gegen Vorwürfe gewandt, die Senatsbauverwaltung wolle die „Gartenstadt Werdersee“ ohne Beteiligung der Bürger und Beiräte durchsetzen. Der vorgelegte städtebauliche Entwurf diene als Diskussionsgrundlage, den man noch umgestalten könne. Der Siegerentwurf der Werkstatt „Gartenstadt Werdersee“ wurde von einer Jury bestehend aus Architekten und Stadtplanern ohne Beteiligung der Bürger und Beiräte gekürt.

Baumaßnahmen

Buntentorsteinweg – Tabak
In der Neustadt wird gebaut. Die Gaststätte „Tabak“ am Buntentorsteinweg ist schon vor längerer Zeit geschlossen worden, jetzt wird abgerissen und es entstehen neue Wohnungen.

Am Buntentorsteinweg entstehen neue Wohnungen

Am Buntentorsteinweg entstehen neue Wohnungen

Buntentorsteinweg – REWE
Auf dem REWE-Gelände am Buntentorsteinweg entstehen neue Wohnungen und ein neuer REWE-Markt. Während der Bauphase geht der Verkauf im Zelt weiter.

Das Fundament für den neuen REWE-Markt

Das Fundament für den neuen REWE-Markt


Zeltverkauf am  Buntentorsteinweg

Zeltverkauf am Buntentorsteinweg

1 5 6 7